Ratgeber

Fütterung:

1. Trockenfutter (am Besten das vom Züchter empfohlene) und frisches Wasser sollte immer bereitstehen. Katzen fressen über den ganzen Tag verteilt immer nur kleine Mengen.

2. Einmal wöchentlich rohes Rindergulasch/Fisch oder gekochtes Huhn, gern auch Joghurt oder Quark geben. Wenn möglich immer zur gleichen Zeit - am besten Abends - füttern. Katzen prägen sich die Tageszeit, an der es etwas besonderes gibt, sehr gut ein. Das heißt, wenn sie immer morgens um sieben ihr Fleisch bekommt, möchte sie es auch im Urlaub und am Wochenende um diese Zeit.

3. Als Leckereien können Vitaminpaste und Katzentabs in Maßen gegeben werden.  

Ausstattung:

1. 3 Futternäpfe für Wasser , Trockenfutter und Sonstiges  (Joghurt)
2. eine luftdicht verschließbare Dose für Trockenfutter
3. Katzengras oder Maltesoft ( gegen verschluckte Haare )
4. einen Kratzbaum, bei dem ein Stamm mindestens 1m hoch sein sollte
5. einen Transportkorb vorzugsweise aus Kunststoff, da sich dieser gut reinigen lässt
6. einen Kamm mit rollenden Zinken für die Fellpflege
7. eine Katzentoilette mit Deckel, eventuell mit Schwingtür, wenn sie mit ihrer Katze üben, diese zu benutzen

Impfungen: 

Das Katzenkind wird vom Züchter gegen Katzenseuche - Schnupfen geimpft abgegeben.  

auch eine Leukoseimpfung ist angebracht (vorher immer erst testen lassen) sollte Ihre Katze Freigänger werden. Diese sollte aber auf keinen Fall vor der 30 Woche erfolgen. Auch sollten diese Impfung grundsätzlich von anderen Impfungen getrennt geimpft werden.

Entwurmung:      

Ein Jungtier sollte möglichst alle 3 Monate entwurmt werden. Wenn ihre Katze keinen Freilauf hat, reicht für die ausgewachsene Katze eine halbjährige Entwurmungsphase.       

Erziehung:  

Die Katze sollte von Anfang an in dem ihr zugewiesenen Raum oder Platz nächtigen. Später kann man sie nicht mehr aus dem Schlafzimmer verbannen.

Bei Kratzen an unerlaubten Gegenständen sollte sie konsequent zu ihrem Katzbaum gebracht werden.

Selbstverständlich ist, dass sie niemals geschlagen oder getreten wird.                             

Da die kleinen Racker ziemlich neugierig sind, sollte man immer darauf achten ,dass beim Befüllen der Waschmaschine, Spülmaschine, Gefriertruhe, Schränke und sonstigen Dingen die Katze nicht hineinschlüpft.  

Wesens-Rassemerkmale:  

Die Britisch Kurzhaar / Kartäuser ist eine sehr robuste, verspielte und gelehrige Katzenrasse.

Da sie sehr anhänglich und neugierig ist, folgt sie ihren Menschen auf Schritt und Tritt und sollte nicht länger als 6 Stunden allein sein.

Bei Vollzeitberufstätigkeit empfehle ich daher immer die Haltung von zwei Katzen.  

Sie ist sehr kinderlieb und dadurch auch für Familien bestens geeignet. Ebenso versteht sie sich mit anderen Tieren wie z. B. Hunden, Kaninchen usw.

Es ist überhaupt kein Problem, sie bei Wind und Wetter in ihr Freigehege zu lassen. Sie lässt sich im Winter sogar einschneien und spielt unheimlich gern mit Schneeflocken.

Da sie eine sehr gute Jägerin ist, werden sie in kürzester Zeit keine Spinnen, Fliegen und Mäuse mehr in ihrem Haus/Garten haben.  

Alles in allem ist die Britisch kurzhaar Katze eine vollkommen stressfreie Gefährtin.  

Mein Zuchtziel

im Laufe der Jahre habe ich mit viel Wissen über die BKH angeeignet. Deshalb ist mein Hauptzuchtziel (neben dem Aussehen) eine gesunde und anhängliche Katze zu züchten. Denn, meiner Meinung nach, ist es am wichtigsten lange Freude und ein inniges Verhältnis zu seinem Haustier zu haben.  

 

zurück